03679/78480
com_content

 

Historie

 

Mehr als zwei Jahrzehnte behauptet sich das aus dem Kraftverkehr Neuhaus hervorgegangene Unternehmen LWW Bustouristik GmbH mittlerweile am umkämpften Reisemarkt. An die wechselvolle Vergangenheit erinnert heute nichts mehr.

 

Nach der Wiedervereinigung wurde die aus dem "VEB Kraftverkehr Neuhaus" hervorgegangene "Kraftverkehr Neuhaus GmbH" einem Treuhandeigner übergeben. Für den erfolgreichen Staatsbetrieb strebte dieser eine baldige Privatisierung an. Nun ging es darum, diesen aus allen Nähten platzenden Betrieb weiter aufzusplitten und die einzelnen Teile nach marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten neu zu ordnen. Gerade der Niedergang der örtlichen Wirtschaft hatte einen enormen Einfluss auf die meisten Bereiche der Verkehrsunternehmen. Mit Spedition, Kfz-Werkstatt und Linienbussen zeichnete den Betrieb eine große Bandbreite aus. Hauptsächlich waren zwei Aufgaben zu lösen. Zum einen stand die Umwandlung des Öffentlichen Personennahverkehrs in ein kommunales Unternehmen und zum anderen eine schrittweise Privatisierung der anderen Bereiche zur Debatte. Erstere erfolgte nach den Grundsätzen des Öffentlichen Personennahverkehrs sowie in Abstimmung mit dem künftigen Träger, dem Landratsamt Neuhaus.

 

Den größten Fortschritt erzielte man in der Bustouristik. Schon zu DDR-Zeiten waren sie Garanten für Qualität und Fachwissen: Manfred Lipfert, betrieblicher Verkehrsdirektor, Cornelia Weichold, Verkehrskauffrau und Klaus Weigelt, Busfahrer. Das die Anfangsbuchstaben der damals geschäftsführenden Inhaber von LWW Bustouristik GmbH bei Firmengründung im Jahr 1991 als Firmenbezeichnung und Logo gewählt wurden, war fast natürlich.

 

  

Gleich nach der Wende wurde durch die staatliche Betriebsdirektion eine Reisebürokonzession beantragt. Für das Trio war es der Beginn einer bustouristischen Ära. Wertvollstes Startkapital waren die innerbetrieblichen Kenntnisse.

Ende des Geschäftsjahres 1991 wurden, nicht zuletzt wegen der Treuhandauflage, zehn Mitarbeiter mit dreijährigem Kündigungsschutz zu übernehmen, elf Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt. Die langjährigen Erfahrungen im Verkehrssektor konnten die touristischen Detailkenntnisse jedoch nicht ersetzten. Zunächst führte das Unternehmen das angebotene Programm des Kraftverkehrs Neuhaus weiter. Bereits ein Jahr später erschien der erste 24-seitige eigene Katalog. Der Drang der Menschen in den neuen Bundesländern, Ziele in nah und fern zu entdecken, war sehr stark. Der Betrieb stellte sich auf die Mentalität der Thüringer ein und schnell bauten sich ein Vertrauensverhältnis und ein daraus resultierender Kundenstamm auf.

 

 

Mit insgesamt sechs Omnibussen agierte die LWW Bustouristik GmbH nun in heimischen Regionen und befriedigte die Reiselust, vor allem älterer Menschen, trotz anfänglicher Schwierigkeiten, meisterhaft. Fahrten nach Unken im Salzburger Land und an den Gardasee waren die Nummer eins der angebotenen Reiseziele. Neben dem Eigenvertrieb, füllten sogenannte touristische Beauftragte die Busse. Nach fünfjähriger Erfolgsbilanz wurde 1996 erstmals der Katalog in A4-Format, Farbdruck und bebildert vorgestellt, die Programme ergänzt und die Angebotspalette um einen extra Tagesfahrtenflyer, einen Silvester- und einen Schülerkatalog erweitert. Hinsichtlich der nutzbaren Medien, galt und gilt es für das Unternehmen stetig, sich dem Wandel der Anspruchsgruppen anzupassen und somit das Spektrum der Kataloge, Flyer und Plakate bis hin zu den Internetpräsenzen kontinuierlich zu erneuern. Die Konstanten der selbstständigen Organisation, Planung und perfekten Durchführung von Busreisen, stellen bis heute das Kerngeschäft des Unternehmens dar.

 

Eine Erweiterung im Dienstleistungsbereich in Form von Taxidiensten, Kranken- und Linienfahrten gehört zum täglichen Geschäft. Auch im Mietbusbereich etablierte sich das Unternehmen und bedient neben dem täglichen Reiseverkehr zahlreiche Vereine, Kindereinrichtungen und Privatpersonen.

 

 

Gewachsen mit zufriedenen Kunden zählt die LWW Bustouristik GmbH nach dreiundzwanzigjähriger Tätigkeit vier eigene Reisebüros, einen Fuhrpark mit insgesamt 20 Fahrzeugen, 21 Mitarbeitern und 380 Agenturen.

 

 

 

Der Geschäftsführer Klaus Weigelt verabschiedete sich im Jahr 2009 von der LWW Bustouristik GmbH in den Ruhestand. Die Geschäftsführerin Frau Cornelia Weichold-Fritsche hat das Unternehmen zum Jahreswechsel 2013 / 2014 auf eigenen Wunsch verlassen.

 

 

Die Fäden der LWW Bustouristik GmbH laufen in Neuhaus am Rennweg zusammen. Mit dem Umzug in das firmeneigene Gebäude „Am Herrnberg 6“ begann für das Unternehmen eine neue Ära. Neben dem geschäftsführenden Gesellschafter Manfred Lipfert haben die Buchungszentrale, in der sämtliche Anfragen der Reisebüros eingehen, die Buchhaltung, welche mit dem gesamten Rechnungswesen des Unternehmens betraut ist und das Produktmanagement ihren Platz. Gleichzeitig bietet der Firmensitz Stellplatz für alle Fahrzeuge, sodass auch die Chauffeure der LWW Bustouristik GmbH hier ihren Stammsitz haben, wenn sie nicht auf Europas Straßen unterwegs sind.